Blitz- und Überspannungsschutz für Photovoltaik-Anlagen

Überspannungsschäden durch Gewitter – eine der häufigsten Schadensursachen bei PV-Systemen

Überspannungen führen häufig zur Zerstörung von Anlagenteilen, wie z.B. Modulen, Wechselrichtern und der Anlagenüberwachung. Hohe finanzielle Auswirkungen sind die Folge. Die Neubeschaffung eines defekten Wechselrichters, die Neuinstallation, der Ertragsausfall während des Anlagenstillstandes… all dies sind Faktoren, die den Break-Even-Point und damit auch die Gewinnzone weiter nach hinten verschieben.

Anlagenverfügbarkeit sichern

Entscheiden Sie sich für ein professionelles, umfassendes Blitzschutzsystem bestehend aus

  • Äußerem Blitzschutz mit Fang- und Ableitungseinrichtung
  • Innerem Blitzschutz mit Überspannungsschutz für den Blitzschutz-Potentialausgleich

Damit erhöhen Sie die Verfügbarkeit der Anlage und sichern langfristig Ihre Erträge.

Normenänderung – Auswirkung auf PV-Anlagen

Die Überarbeitung der DIN VDE 0100-443/-534 stellt neue Anforderungen an den Schutz von Gewerbe- und Wohnbauten. Dies hat mit dem Erscheinen der überarbeiteten DIN VDE 0100-712 auch Auswirkungen auf PV-Anlagen.

Die Änderung der Norm legt unter anderem fest:

    •    DIN VDE 0100-712.443: WANN ist Überspannungsschutz einzubauen?
    •    DIN VDE 0100-712.534: WELCHE Überspannungsschutzgeräte sind WIE zu installieren?

Nach DIN VDE 0100-443 gilt generell: Der Einbau von Überspannungsschutzeinrichtungen ist immer dann gefordert, wenn transiente (kurzzeitige) Überspannungen Auswirkungen haben können auf:
– Neu: Ansammlungen von Personen z. B. in großen (Wohn-) Gebäuden, Büros, Schulen
– Neu: Einzelpersonen, z. B. in Wohngebäuden und kleinen Büros, wenn in diesen Gebäuden Betriebsmittel der Überspannungskategorie I oder II installiert werden

Basierend auf dieser Neuregelung muss nun in allen ab 1. Oktober 2016 geplanten Gebäuden Überspannungsschutz installiert werden* – auch im Wohnungs- und Zweckbau!

Was heißt das für PV-Anlagen? Für die AC- und DC-Seite?

Welche Auswirkung diese Normenänderungen auf den Überspannungsschutz bei Errichtung oder Nachrüstung von PV-Anlagen hat regelt das Beiblatt 5 zu DIN EN 62305-3 (VDE 0185-305-3 Bbl 5):2014-02 auf das in DIN VDE 0100-712 verwiesen wird.

Sind Überspannungsschutzmaßnahmen auf der Wechselstromseite des PV-Stromversorgungssystems notwendig? Dies wird mit Hilfe der DIN VDE 0100-443 (VDE 0100-443) ermittelt, die besagt, dass Überspannungsschutz in allen Gebäuden, unter den oben angegebenen Voraussetzungen, notwendig ist.

Ergibt sich hieraus die Notwendigkeit für Überspannungsschutzmaßnahmen auf der AC-Seite und soll insbesondere ein Schutz des Wechselrichters sichergestellt werden, so werden auch auf der DC-Seite Überspannungschutzmaßnahmen benötigt.

Für Signal- und Kommunikationskreise?

Sind im betreffenden PV-Stromversorgungssystem Signal- und Kommunikationskreise vorhanden, sollen diese nach Beiblatt 5 ebenfalls mit Überspannungsschutzeinrichtungen versehen werden.